Mittwoch, 22. Juni 2011

Lage und Salonauslastung der erste Schritte

Lage und Salonauslastung, der erste Schritte.
Wenn Sie schon einen Salon betreiben, und Kunden Sie mit ihrer Anwesenheit erfreuen, wenn Sie auch  keine finanziellen Probleme haben,
dann können Sie diesen Beitrag überspringen. Vor dem eröffnen eines Salons ist es allerdings wichtig, erst einmal zu wissen wo und wie groß ihr Salon sein soll. Die Lage ist das erste entscheidende Kriterium bei dem Sie folgendes beachten
sollten: Beobachten Sie die Umgebung des Salons, sind die Menschen gut gekleidet, modebewusst oder eher angebotsorientiert? In der Regel können Sie diesen Job auch anderen überlassen. Renommierte Boutiquen, Banken, Mc Donalds, Douglas usw. würden sich nie an einem Standort mit schwacher Kaufkraft ansiedeln. Wäre da noch die Miete des Salons die 10% des Umsatzes nicht übersteigen soll. Eine folgenschwere Entscheidung ist die Größe des Salons:- je größer umso mehr Miete zahlen Sie. Darum sollten Sie die Salonauslastung berechnen. Angenommen die Öffnungszeiten sind: MO:8:00 bis 18:00 DI: 8:00 bis 18:00 MI: 8:00 bis 18:00 DO:8:00 bis 18:00 FR: 8:00 bis 18:00 SA: 8:00 bis 13:00 Die wöchentliche Öffnungszeit beträgt somit 55 Stunden. Für die durchschnittliche Verweildauer pro Kunden nehmen wir 65 Minuten an. Nehmen wir weiter an, dass der produktive Raum 60 m² beträgt von dem wir 10 m² für Rezeption und Verkauf abziehen. 50 m² würden für 10 Bedienstühle locker reichen.Berechnung: 10 Stühle x wöchentliche Öffnungszeit = 550 Stunden die zur Verfügung stehen 550 Stunden x 60 = 33.000 Minuten / 65 Minuten(Kundenverweildauer) = 507 Kunden wöchentlich. Macht im Tagesschnitt 84 Kunden die Sie bedienen könnten. Für einen Neustart ganz schön viel oder? Wenn Sie dies schaffen, dann Gratulation, wenn nicht, haben Sie sich Schuhe gekauft die Ihnen zu groß sind. Auf meiner jährlichen Tour durch deutsche Städte ist mir aufgefallen, dass in Fußgängerzonen immer mehr Salons wegen zu hoher Mietpreise vom Parterre in die oberen Stockwerke verschwunden sind. TIPP: Im Parterre sind die Erfolgsaussichten in der Rege größer als im Obergeschoss. Lieber kleiner im Parterre als zu groß im Obergeschoss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen