Donnerstag, 10. Juni 2010

Der vertragslose Zustand zwischen SVA und Ärztekammer ist vorbei.

In einer nächtlichen Sitzung haben Wirtschaft- und Ärztekammer ihren Streit um die Tarife beigelegt. Die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) erhöht die Tarife um 0,65 % . Genau gesehen erhalten die Hausärzte ca. 4% mehr.
Laborkosten werden heuer um 22% und 2011 um 5% reduziert.
Eine Reihe von Nebenvereinbarungen stecken in diesem neuen Vertrag, so zum Beispiel wurde eine strategische Partnerschaft für eine allfällige Gesundheitsreform vereinbart. Vor einigen Tagen hieß es noch, die SVA müsse für die gleiche Leistung 50- teilweise 100% mehr hinblättern als bei andere Kassen, ich frage mich jetzt: wer hat bei diesem Deal in die Röhre geguckt?
Die SVA?
Die Ärztekammer? oder
Die Unternehmer?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen